CME Modul zum Themenbereich Dermatologie

Einsatz von Fumaraten im klinischen Alltag – Teil 2

Die Fumarat-Therapie der Psoriasis vulgaris ist eine sehr interessante und facettenreiche Therapie, die vielfältige Möglichkeiten bietet. Es gibt einige Herausforderungen, die mit ein wenig Erfahrung im Um- gang mit der Therapie sehr gut bewältigt werden können.
Der Wirkmechanismus der Fumarat-Therapie ist bis zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht komplett ge- klärt. Man kennt viele Facetten des Wirkmechanismus und weiß, dass verschiedene Signalwege durch Dimethylfumarat angesprochen werden. Die Hauptwirkung, die man sich bei der Psoriasis vulgaris wünscht, ist die immunmodulatorische Wirkung. Das bedeutet, dass das Immunsystem, das bei der Psoriasis überschießend reagiert, in geregelte Bahnen gelenkt wird. Es braucht eine gewisse Zeit, um das erreichen zu können, d. h. der Wirkeintritt bei der Dimethylfumarat-Therapie erfolgt nach ca. 6 bis 8 Wochen, kann aber bis zu 12 Wochen verzögert sein.


Anerkannt in: D
Zeitraum: 27.11.2020 – 26.11.2021
Punkte: Bis zu 2 CME-Punkte
Bearbeitungszeit: ca. 45 Minuten
Autor/innen: Dr. med. Wiebke Sondermann

Wissenstest

Mit freundlicher Unterstützung von

(0 - 5)