Mykologische Fortbildung – Teil 2: Dermatophyten und Dermatophytosen

Dermatophyten sind keratinophile Pilze, die von Mensch und Tier stammende Keratin-haltige Strukturen (Haare, Nägel, Schuppen) verwerten können. Dies umfasst sowohl saprophytäre, meist im Boden lebende (geophile) Arten, die durch den Abbau toten Keratins eine wichtige ökologische Funktion erfüllen als auch Arten, die als Mykose-Erreger vitales Wirtsgewebe befallen, sich in diesem ausbreiten, vermehren und Destruktionen verursachen können. Solche Dermatophyten-bedingten Mykosen der Haut und/oder ihrer Anhangsgebilde werden als „Dermatophytosen“ bezeichnet.

Prof. Dr. med. Pietro Nenoff

Autor/innen: Prof. Dr. med. Pietro Nenoff

Anerkannt in: Deutschland

Zeitraum: 25.11.2021 - 24.11.2022

Bearbeitungszeit: ca. 45 Minuten

Mit freundlicher Unterstützung von

Almirall