Mykologische Fortbildung – Teil 1: Grundlagen der mykologischen Diagnostik

Pilze sind ubiquitär verbreitete, heterotrophe Organismen, die im Gegensatz zu Pflanzen nicht zur Photosynthese befähigt, sondern auf organische Substrate angewiesen sind. Ihr Genom ist im Gegensatz zu den Bakterien in einem Zellkern organisiert (Eukaryonten). Während die bakterielle Zellwand aus Teichon- und Muraminsäuren besteht, ist für die Zellwand der Pilze Chitin als Strukturelement zusammen mit Polysacchariden wie Mannan und Glukan charakteristisch (bedeutsam für die Mikroskopie mit optischen Aufhellern, vgl. 3.3.2.) Aufgrund dieser Unterschiede bilden die Pilze ein eigenes Reich mit über 100.000 bekannten Arten, von denen jedoch nur einige hundert als Erreger von Mykosen bekannt sind.

Prof. Dr. med. Pietro Nenoff

Autor/innen: Prof. Dr. med. Pietro Nenoff

Anerkannt in: Deutschland

Zeitraum: 25.11.2021 - 24.11.2022

Bearbeitungszeit: ca. 45 Minuten

Mit freundlicher Unterstützung von

almirall